08.02.2009 Bergung einer abgestürzten Wanderin aus unwegsamen Gelände

Einen schwierigen Einsatz hatte die Bergwacht Todtmoos am 08.02.09 zu bewältigen.
Um 15.41 Uhr wurde die Dienstmannschaft auf der Bergrettungswache Mättle durch die RettungsleitstelleWaldshut alarmiert. Eine 18-jährige Fußgängerin war im Bereich des Aussichtpavillons nordwestlich des Ortsteils Rütte unterwegs. Aufgrund des vereisten Weges glitt die Ortsunkundige Frau aus, stürzte über einen Felsen und weitere 10 Meter in das steile, felsdurchsetzte Gelände hinab. Zu ihrem Glück hatte die verunfallte Person ein Mobiltelefon dabei und konnte so einen Notruf absetzen, der bei der Rettungsleitstelle Waldshut auflief.
Direkt nach der Alarmierung rückten fünf Bergretter mit dem Einsatzfahrzeug und Ski-Doo zu der Unfallstelle aus.

Aufgrund der zu anfangs unpräzisen Angaben über den Unfallort, wurde um 15.50 Uhr im Gewann "geschweinter Wasen" eine Ski-Doo Mannschaft, bestehend aus zwei Bergrettern abgesetzt, die mit dem Motorschlitten die Winterwanderwege im Bereich des Ortsteils Rütte absuchten. In der Zwischenzeit machte die verunfallte Person durch Hilferufe auf sich aufmerksam, die von zwei Jugendlichen aus dem Ortsteil Rütte gehört wurden.
Durch den nun bekannten Unfallort erreichte um 16.40 Uhr eine Suchmannschaft bestehend aus dem Einsatzleiter der Bergwacht, dem Notarzt und der RTW-Besatzung des DRK St. Blasien die Unfallstelle von unten. Kurz darauf trafen zwei weitere Bergretter ein, die von oben den Unfallort erreichten. Aufgrund der schweren Verletzungen: Starke Unterkühlung, Oberarm- und Unterarmfraktur und Wirbelsäulentrauma, entschloss sich der Notarzt in absprache mit dem Einsatzleiter der Bergwacht, einen Helikopter anzufordern. Während der Versorgung der Patientin trafen zwei weitere Bergretter mit dem Akja und dem nötigen Bergematerial an der Unfallstelle ein.
Die Bergung der Patientin indes gestaltete sich als schwierig, da der Abtransport über vereistes und steiles Gelände führte
Um 17.05 Uhr konnte die verunglückte Person an die Besatzung des Rettungshelikopters "Christoph 54" übergeben werden, der unter Einweisung des Einsatzleiters der Bergwacht, unterhalb der Unfallstelle, auf einer Wiese landete.
Um 18.25 Uhr konnten die Bergretter der Ortsgruppe Todtmoos den Einsatz beenden.

=> Zurück zur Übersicht