18.04.16 Verunglückter Kajakfahrer im Albtal

Am Sonntag, den 17. April 2016, wurde die Bergwacht Ortsgruppe Todtmoos um 15:05 Uhr durch die Leitstelle Waldshut alarmiert, um bei der Bergung eines verunglückten Kajakfahrers zu helfen.

Der genaue Einsatzort und der Umfang der Rettungsmaβnahmen waren zum Zeitpunkt der Anfahrt noch unklar. Daher hat die Ortsgruppe Todtmoos über die Leitstelle Waldshut die Nachalarmierung der Ortsgruppe Bernau angefordert. Bedingt durch mehrere Korrekturen des möglichen Einsatzortes verzögerte sich die Anfahrt der insgesamt 13 Bergretter aus Todtmoos und Bernau.

Zu diesem Zeitpunkt konnte der verunglückte Kajafahrer bereits von der REGA mit dem Rettungshubschrauber geborgen werden. Rettungskräfte der Feuerwehren und des DRK waren ebenfalls vor Ort.

Die Stelle an der die weiteren vier unverletzten Kajakfahrer geborgen werden mussten, lag knapp 100 Meter unterhalb der Straβe. Um diese Stelle erreichen zu können mussten sich die Bergretter im steilen und felsigen Gelände abseilen. Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage war der Boden extrem rutschig, was den Einsatz noch schwieriger und für die Einsatzkräfte vor Ort auch gefährlicher gestaltete.

Unmittelbar nach Eintreffen wurden zusammen mit der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Tiengen die Verankerungen des Abseilpunktes sowie die Winde zur Bergung eingerichtet. Insgesamt haben sich vier Bergretter der Ortsgruppen Todtmoos und Bernau abgeseilt um die Kajakfahrer, darunter eine Frau, sowie die Kajaks nacheinander zu bergen.

Durch die Beteiligung der Höhenretter aus Tiengen konnte deren Motorwinde zum Einsatz kommen, was die Arbeit der Rettungskräfte unterstützt hat. Die Bergungsmaβnahmen wurden dadurch beschleunigt und der Einsatz konnte nach insgesamt vier Stunden beendet werden. „Gerade bei schwierigen Bedingungen wie wir sie heute vorgefunden haben, sieht man einmal mehr, wie wichtig die gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Rettungsgruppen ist. Heute war dies definitiv der Fall.“ so Christoph Eckert, Gruppenführer der Bergwacht Todtmoos.

Allerdings erreichte die Rettungsgruppen später die Nachricht, dass der verunglückte Kajakfahrer in der Klinik verstorben ist. Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen des Verunfallten.
 

=> Zurück zur Übersicht