21.09.16 Absturz am Kletterfelsen in Albruck

Die Bergretter der Ortsgruppe Höchenschwand, Bernau und Todtmoos wurden gestern Nachmittag gegen ca. 15:50 Uhr zu einem Kletterunfall in Albbruck alarmiert.

Eine 34-Jährige war beim Vorsteigen einer Kletterroute aus einer Höhe von ca. 6 Metern abgestürzt und hatte sich dabei schwerste Verletzungen an beiden Beinen zugezogen. Auf Grund des sehr schwer zugänglichen Geländes wurde ein Rettungshelikopter zur Windenbergung nachgefordert. Auf dem Anflug nahm er einen Luftretter der Bergwacht auf und seilte ihn gemeinsam mit einem Notarzt an der Unfallstelle ab. Währenddessen übernahmen die Bergretter am Boden gemeinsam mit dem straßengebundenen Rettungsdienst die Erstversorgung der Verletzen und transportierten diese mit Hilfe der Gebirgstrage zu einer nahegelegenen Lichtung ab. Von dort wurde die Patientin anschließend mit dem Schweizerischen Rettungshelikopter "Rega 3" aus dem Gelände in die Klinik nach Freiburg geflogen.

Neben der Bergwacht, dem straßengebundenen Rettungsdienst und der Rega 3 war auch die Feuerwehr, die Polizei und ein "Rettungsspezialist Helikopter" der Bergwacht Schwarzwald im Einsatz.

=> Zurück zur Übersicht