Geschichte

1965: Die Bergwacht Schwarzwald e.V., Ortsgruppe Todtmoos, wurde am 23. Oktober 1965 im Hotel "Löwen" gegründet. Der Gedanke zur Gründung einer solchen Vereinigung kam von Peter Umber. Man ging damals von dem Gedanken aus, dass mit dem Bau von Skiliftanlagen und damit der Zunahme des Wintersports in Todtmoos Männer bereit sein müssten, um bei Unfällen jeder Art an den Skiliften schnell zur Stelle zu sein.

Bei der Gründung zählte die Ortsgruppe Todtmoos 12 Interessenten. Aus diesen 12 Anwesenden wählte man unter Leitung des damaligen Landesvorsitzenden der Bergwacht Schwarzwald e.V., Walter Böcherer, folgende Vorstansdschaft:

1. Vorsitzender:

Peter Umber

stellvertretender Vorsitzender:

Paul Mutter

Schriftführer:

Bernhard Gersbacher

Kassierer:

Wolfgang Steffan

technischer Leiter:

Erich Schlageter

Sanitäts- und Sachwart:

Egon Baumgartner

Bergwachtarzt:

Frau Dr. Kiliani (Bernau)

Die ersten Ausbildungsabende fanden unter der Mithilfe der Ortsgruppe Bernau statt.
1966: Bereits 1966 legten die ersten 3 Mitglieder nach entsprechender Ausbildung ihre Dienstprüfung ab und erhielten ihren Mitgliedsausweis und das Dienstabzeichen. Schon in diesem Jahr hatte sich die Zahl der Mitglieder auf 21 erhöht.
In der ersten Saison wurden der Skilift Strick und der Skibetrieb auf dem Hochkopf betreut. In dieser Anfangszeit wurden an 35 Tagen mit jeweils zwei Mann Dienst geleistet, wobei 10 Abtransporte durchgeführt wurden.
1967-70: Im Winter 1967/1968 kam der Skilift Weg dazu. Ab 1970 erweiterte sich das Dienstgebiet auf den Skilift Herrenschwand.
1978:    Der Ausbau des Loipennetzes machte 1978 die Anschaffung eines Ski-Doos (Motorschlitten) notwendig, der gebraucht gekauft und in Eigenarbeit umgebaut wurde. Bereits zwei Jahre später wurde dieser durch einen bedarfsgerechten, mit Funk und Rettungsschlitten ausgestatteten, ersetzt.

1971/81: Ab 1971 wurden auch Frauen offiziell in die Bergwacht aufgenommen. In unserer Ortsgruppe legten 1981 die ersten zwei Frauen die Bergwachtprüfung mit Erfolg ab.
1982: 1982 übernahm die Ortsgruppe den bis dahin von der Ortsgruppe Todtnau betreuten Skilift Präg. Zusätzlich zu den normalen Skilifteinsätzen wurde der Sanitätsdienst zu verschiedenen Rennen übernommen. Unter anderem waren dies:
Vereinsmeisterschaften des Skiclubs Todtmoos, FIS-Rennen und Deutsche Meisterschaften am Hang in in Todtmoos-Weg, Präger Abfahrtslauf, Schlittenhunderennen, etc.
Um das Rettungs- und Sanitätsmaterial zentral unterbringen zu können und endlich einen eigenen Ausbildungs- und Übungsraum zu erhalten, begannen wir im Sommer 1981 mit dem Ausbau eines Bergwachtraumes in der Schreinerei Maier. Bereits ein Jahr später konnten wir diesen Raum einweihen.

1990: Im Jahre 1990 konnten wir nach vielen Wochen Vorbereitungszeit unser 25-jähriges Jubiläum feiern. Die Vorstandschaft setzte sich im Jubiläumsjahr wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender:

Frieder Maier

stellvertretender Vorsitzender:

Manfred Maier

Schriftführerin:

Christine Eckert

Kassierer:

Hanspeter Steinebrunner

technischer Leiter:

Wulf Wasmer

stellvertretender technischer Leiter:

Emil Buhr jr.

Sanitäts- und Sachwart:

Gebhard Lehner

Naturschutzobmann:

Walter Trötschler

stellvertretender Naturschutzobmann:

Engelbert Strittmatter

Funkobmann:

Alaric Reitzner

Bergwachtarzt:

Dr. med. Dominik Leupold

1991: Im Jahre 1991 erhielt unsere Ortsgruppe ein Bergwacht-Einsatzfahrzeug, das bis zur Fertigstellung der Bergrettungswache Mättle in privat angemieteten Garagen untergebracht wurde.

Aus Kostengründen bezüglich der angemieteten Garagen reifte der Gedanke an eine eigene Bergrettungswache immer mehr und die Vorstandschaft beschäftigte sich intensiv mit dem Problem.
1998/2000: Nachdem die Standortfrage geklärt war, wurde mit der Planung der Bergrettungswache begonnen. Am 11. November 1998 wurde die Baugenehmigung erteilt und am 26. Juli 2000 lag die schriftliche Mitteilung der Landesleitung in Freiburg vor, dass die Fördermittel vom Regierungspräsidium bewilligt wurden.
Am 13. September 2000 fand der Spatenstich statt. Nach drei Jahren Bauzeit und ca. 6000 Stunden erbrachter Eigenleistung konnten wir am 25. Oktober 2003 die Rettungswache einweihen.
Die Kosten für die Rettungswache beliefen sich auf ca. € 409.000,-. Den größten Teil der Kosten übernahm das Land Baden-Württemberg über das Rettungsdienstgesetz.
Trotz der Zuschüsse musste die Ortsgruppe Todtmoos noch ca. € 183.000,- Eigenanteil aufbringen.

Im November 2003 wurde unser langjähriger Vorsitzender Frieder Maier, aufgrund seiner Verdienste in der Ortsgruppe, zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nach 27 Jahren als 1. Vorsitzender der Ortsgruppe Todtmoos gab er das Amt an Manfred Maier ab.

 

 

 

 

 

 

2012: Nachdem das Einsatzfahrzeug nunmehr 21 Jahre auf dem Buckel hatte und nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach,
konnten wir im Oktober 2012 unser neues Einsatzfahrzeug im Rahmen einer Einweihungsfeier übernehmen.
Die doch erheblichen Kosten für die Ersatzbeschaffung, konnten dankenswerter Weise durch zahlreiche Spenden von Privatpersonen, Firmen und im Dienstgebiet liegenden Gemeinden, für die Ortsgruppe Todtmoos im finanziellen Rahmen gehalten werden.